DIY Rosensalz und Rosenzucker

Rosensalz und Rosenzucker sind leckere Würzmittel für den eigenen Gaumenschmaus und zauberhafte Mitbringsel oder Geschenke für liebe Menschen, die einem am Herzen liegen und das Gute zu schätzen wissen.

Wichtig ist, dass ihr nicht die gespritzten Rosen aus dem Discounter oder der Gärtnerei nehmt, sondern noch schnell die wunderschönen Blätter von ungespritzten duftenden Rosen aus dem eigenen Garten sammelt, bevor die ersten Herbststürme sie wegblasen. Wer keinen eigenen Garten hat, bekommt mit ein bißchen Charme bestimmt ein paar Rosen vom Nachbarn oder fragt mal bei Schrebergartenbesitzern nach, ob sie ein paar schöne Rosenblüten haben. Die Farbe der Blätter ergibt später die Farbe des Salzes oder des Zuckers.

Und so einfach geht es:

50 g frische Rosenblätter auf ein Blatt Küchenpapier legen und in der Sonne ein paar Tage oder alternativ im Backofen bei 50 Grad für 1-2 Stunden trocknen lassen und anschließend leicht im Mörser zermahlen.

150 g Zucker oder 150 g Meersalz zu den Blüten hinzu geben und noch einmal verrühren.

Danach einfach in schöne Einweg- oder Apothekergläser füllen, verzieren und ein paar Tage durchziehen lassen. FERTIG IST DAS ZAUBERHAFTE MITBRINGSEL oder aber es nimmt den Weg in das eigene schöne Würzregal.

Rosenzucker versüßt besonders grünen und schwarzen Tee, aber auch jede Art von Süßspeisen. Mit Rosenzucker können sowohl Obst als auch frische warme Waffeln bestreut werden. Das gibt einen wunderbaren Geschmack und sieht noch dazu zauberhaft aus.

Rosensalz paßt zu Fisch oder auch zu Salaten oder in Quark z.B. zu Kartoffeln. Aber auch auf einem Butterbrot schmeckt das Rosensalz sehr lecker und zaubert einen Augenschmaus auf den Teller.

Guten Appetit und 

Advertisements

Schmetterlinge, Hummeln, Bienen

In diesem Jahr fiel der Sommer bei uns im Norden aus. Es gab zwar ein paar schöne Sonnentage und an zwei Tagen konnte man abends um 22.00 Uhr auch noch ohne Jacke draußen sitzen, aber alles in allem sind meine Blumen in diesem Jahr ertrunken statt vertrocknet. Das überwiegend kalte und verregnete Wetter hielt die Schmetterlinge, Hummeln und Bienen jedoch nicht davon ab, an unserem Sommerflieder und der Katzenminze vorbei zu schauen und sich ihren leckeren köstlichen Nektar abzugreifen. Weiterlesen

Ich bin Amsel-Omi geworden

Schon viele kleine Amseln und Spatzen sind bei uns in den Hecken geboren. Diesmal hat sich ein Amselpärchen dazu entschlossen unter unserem Carport zu brüten. Zunächst gab es ein kleines Problem, weil das Nest von dem schmalen Balken leider immer wieder herunter fiel. Als ich das sah, habe ich die Amselmami ein bißchen unterstützt und ihr ein Brettchen gebaut, auf das sie ihr Nest bauen konnte. Mein Mann brachte es dann am Carport an, denn das Praktische an 2 Meter Körpergröße ist, dass man(n) im Gegensatz zu mir keine Leiter braucht ;-).  Weiterlesen